grillbasar

Der Smoker-Grill

Go to eBay Products

aktuell-smokerDer Smoker ist die althergebrachte Amerikanische Grillart, bei welcher das Fleisch allmählig indirekt gart und währenddessen ein küstliches Räucher-Aroma bekommt.

In US-Videos und Fernsehserien sieht man oftmals das übliche Barbecue, bei dem Würstchen, leckere Steaks sowie Burger auf einem Grill braten und in grosser Runde gegessen werden. Das normale amerikanische Barbecue hat mit diesem Anwendungsfall jedoch so gut wie nichts zu tun. Bei dieser Zubereitung wird das Grillgut bekanntermaßen nicht unmittelbar auf der Hitzequelle gebraten, statt dessen gart es zum Teil über Stunden in der indirekten Wärme des Holzfeuers. Auf diese Art nimmt das Grillfleisch die Aromen des Holzrauches und die übliche würzige Barbecue-Geschmacksrichtung an. Weil die BBQ-Grillart mehr ein Räuchern wie ein Grillen im tatsächlichen Sinne ist, wird der beliebte Barbecuegrill ebenfalls als BBQ-Smoker betitelt.

Der Smoker: Entwicklungsprozess der klassischen Grillmethode
Ein Barbecue-Smoker geht auf eine fruehere Grillmethode zurück. Mittellose Familien konnten sich, falls überhaupt, lediglich die schlechten Fleischstücke kaufen, die im Regelfall etliche Sehnen und Knochen enthielten. Damit man sie trotzdem geniessbar machen konnte, garten diese das Fleisch allmählig über Stunden in abgedeckten Erdgruben, welche sie durch Holzglut heizten. Durch ein langsames Schmoren bei niedriger Hitze wurde das sehnige Fleisch zart und nahm die intensiven Raucharomen vom Holzfeuer an. In absehbarer Zeit verbreitete sich diese Grillart und die Leute begannen, feste Grillvorrichtungen zu testen. In absehbarer Zeit bewährte sich der BBQ-Smoker, wie wir ihn mittlerweile kennen, ein bewegliches Gestell auf vier Füßen, mit der grossen, aufklappbaren Garkammer sowie der separaten Feuerbox.

Wie funktioniert ein BBQ-Räucherofen?
Selbst heutzutage werden fast nie Steaks im Smoker gegrillt, statt dessen Fleischstücke, die an und für sich mehr als Suppenfleisch benutzt werden wie beispielsweise Rippchen und Beinfleisch. Eine Bedingung ist ein kräftiges Barbecue- Dressing , mit der das Fleisch wenigstens einen Tag im Voraus mariniert werden sollte. Nicht zuletzt im Verlauf des Garens sollte das Grillfleisch mit Dressing bepinselt werden, auf diese Weise wird der BBQ-Genuss optimal.

werbung